Kaufleute für Büromanagement

Informationen zum Ausbildungsberuf

Kaufleute für Büromanagement organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche sowie projekt- und auftragsbezogene Abläufe. Sie übernehmen Sekretariats‐ und Assistenzaufgaben, koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Dabei kooperieren und kommunizieren sie mit internen und externen Partnern, auch in einer fremden Sprache. Sie sind Profis in der Informationsverarbeitung, recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf. Sie bearbeiten Beschaffungsvorgänge, unterstützen bei personalbezogenen Aufgaben und wenden Buchungssysteme sowie Instrumente des Rechnungswesens an. Sie beachten dabei rechtliche Vorgaben, achten auf Datenschutz und Datensicherheit und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch. [DIHK; 2013; S. 5]

Jens Heider
Jens Heider
Tel. 05971 9208-0
Mail: heider@kfmschulen.de
Christian Frankenberg
Christian Frankenberg
Tel.: 05971 9208-0
Mail: frankenberg@kfmschulen.de

Anzahl der Berufsschultage und Wochenstunden

  • zwei Unterrichtstage mit insgesamt zwölf Wochenstunden

Berufsbezogene Fächer

  • Büroprozesse
  • Geschäftsprozesse
  • Steuerung und Kontrolle
  • Englisch

Berufsübergeifende Fächer

  • Deutsch
  • Politik
  • Religion
  • Sport

Über uns

Seit dem Schuljahr 2014/2015 begrüßen wir Schüler*innen im Ausbildungsberuf Kaufmann für Büromanagement an unserer Schule. Damit wurde der Ausbildungsberuf Bürokaufmann und Kaufmann für Bürokommunikation ersetzt. Der neu eingeführte Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement fasst die bisherigen Büroberufe (Bürokaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation und Fachangestellten für Bürokommunikation] zusammen und schafft eine gemeinsame Ausbildungsgrundlage für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und öffentlichem Dienst.

Bei den Büroberufen hat sich aber seitdem nicht nur der Name des Ausbildungsberufes geändert. Mit der Neuordnung gingen – zum Teil gravierende – Änderungen einher, wodurch sich auch neue Gestaltungsspielräume eröffneten, die wir zugunsten der Auszubildenden nutzen.

Kaufleute für Büromanagement

Anzahl der Berufsschultage und Wochenstunden

  • zwei Unterrichtstage mit insgesamt zwölf Wochenstunden

Berufsbezogene Fächer

  • Büroprozesse
  • Geschäftsprozesse
  • Steuerung und Kontrolle
  • Englisch

Berufsübergeifende Fächer

  • Deutsch
  • Politik
  • Religion
  • Sport

Informationen zum Ausbildungsberuf

Kaufleute für Büromanagement organisieren und koordinieren bürowirtschaftliche sowie projekt- und auftragsbezogene Abläufe. Sie übernehmen Sekretariats‐ und Assistenzaufgaben, koordinieren Termine, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Dabei kooperieren und kommunizieren sie mit internen und externen Partnern, auch in einer fremden Sprache. Sie sind Profis in der Informationsverarbeitung, recherchieren Daten und Informationen und bereiten diese für Präsentationen auf. Sie bearbeiten Beschaffungsvorgänge, unterstützen bei personalbezogenen Aufgaben und wenden Buchungssysteme sowie Instrumente des Rechnungswesens an. Sie beachten dabei rechtliche Vorgaben, achten auf Datenschutz und Datensicherheit und führen qualitätssichernde Maßnahmen durch. [DIHK; 2013; S. 5]

Jens Heider
Jens Heider
Christian Frankenberg
Christian Frankenberg

Über uns

Seit dem Schuljahr 2014/2015 begrüßen wir Schüler*innen im Ausbildungsberuf Kaufmann für Büromanagement an unserer Schule. Damit wurde der Ausbildungsberuf Bürokaufmann und Kaufmann für Bürokommunikation ersetzt. Der neu eingeführte Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement fasst die bisherigen Büroberufe (Bürokaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation und Fachangestellten für Bürokommunikation] zusammen und schafft eine gemeinsame Ausbildungsgrundlage für Industrie, Handel, Dienstleistung, Handwerk und öffentlichem Dienst.

Bei den Büroberufen hat sich aber seitdem nicht nur der Name des Ausbildungsberufes geändert. Mit der Neuordnung gingen – zum Teil gravierende – Änderungen einher, wodurch sich auch neue Gestaltungsspielräume eröffneten, die wir zugunsten der Auszubildenden nutzen.